2018

2019/10
Wenn man irgendwann von dem Klischees des „goldenen Oktober“ gesprochen hat, dann muss es dieser Oktober gewesen sein. Bis auf ein kurzes Intermezzo, würde man diesen Monat auch einem Spätsommer zuordnen.

2018/10 - Kleine Herbstwanderung [6]

2018/10 – Kleine Herbstwanderung [6]

Blätter, die in der Trockenheit des Sommers nicht von den Bäumen gefallen sind, wollten auch in diesem Monat nicht von den Bäumen weichen. Nur die ausgesprochene schöne Laubfärbung, konnte im Sonnenschein an die wirkliche Jahreszeit erinnern. Bei Tagestemperaturen bis an die 20°C konnte an manchen Orten eine zweite Ernte von Erdbeeren und Sonnenblumen eingefahren werden. Ansonsten stand die Natur weiterhin durstig da.
Es war genau die richtige Zeit, die warmen Sonnenstrahlen der tief liegenden Sonne zu genießen, den langen Schatten folgen und einen Bummel durch die Natur zu unternehmen.

2018/09
Der September hatte seit langer Zeit wieder einmal ein paar kühlere Tage. Aber nur ein paar. Ansonsten hielt das Wetter kaum Wünsche offen. Etwas mehr Freizeit wäre in diesem Monat schön gewesen. Aber man kann nicht alles haben.

2018/09 - Mit einem Schaufelraddampfer auf der Elbe unterwegs.

2018/09 – Mit einem Schaufelraddampfer auf der Elbe unterwegs.

Dafür gab es eine Einladung zur Fahrt mit einem der historischen Schaufelraddampfer auf der Elbe. Es ging von Diesbar nach Meißen. Ein Erlebnis, dass schon seit vielen Jahren wieder einmal überfällig war, Zeit auf einem fahrenden Museum zu verbringen. Zuschauen wie die Schaufelräder gegen die Strömung laufen und die alte Dampfmaschine in aller Ruhe vor sich hin schnauft. Da spielt Zeit plötzlich keine Rolle mehr und man schaut ans Ufer und freut sich über die schöne Landschaft. Machmal ist sich Zeit nehmen das größte Erlebnis.

2018/08
In diesen Monat rückt der langersehnte Urlaub heran. Die Vorfreude ist groß, denn wir wollen das Dachsteingebirge in Österreich kennenlernen. Zwei Wochen wandern und am Ende werden wir über 200 km zu Fuß zurück gelegt haben. Unser Quartier ist unweit von Schladming. Von dort aus kann man gut alle interessanten Ziele erreichen. Der Höhepunkt unseres Urlaubs soll der Besuch des Dachsteins sein. Wir haben uns über Internet angemeldet und das Wetter könnte nicht besser sein. Hoch zum Dachstein geht es in der Gondel der Seilbahn. Oben auf dem Dachstein haben wir den wunderbaren Blick in die Bergwelt genossen, die Eiswelt, die Hängebrücke und die sonstigen Sehenswürdigkeiten besucht. Auch eine Wanderung am Gletscher war mit dabei.

2018/08 - Panorama-Gondel erreicht gleich den Dachstein.

2018/08 – Panorama-Gondel erreicht gleich den Dachstein.

Der Höhepunkt war aber die Talfahrt. An schönen Tagen können auf dem Dach der Gondel 10 Personen mit fahren. Ein Erlebnis der Superlative, so ein Ritt ins Tal, so viele hundert Metern über den Boden, frei an der Luft dahin schweben. Der Urlaub war ein ganz besonderes Erlebnis und wir werden sicher nicht das letzte mal dort sein.

2018/07
In diesem Monat hat die WEB-Seite einmal Pause. Das heißt natürlich nicht, dass nichts los war. Die große Hitze und der volle Terminplan hat leider eine Pause gefordert. Temperaturen bis 36°C haben den Elan zum Fotografieren etwas gebremst. Ein wichtiges Ereignis im Juli war die große Wanderung an der Talsperre Hohenwarte in Thüringen. Da gab es unerwartet Regen, damit waren die geplanten Fotos ins Wasser gefallen.

2018/07 - Aufgenommen zum Wandertag an der Hohenwartetalsperre.

2018/07 – Aufgenommen zum Wandertag an der Hohenwartetalsperre.

Zum Glück ist mir dieser schöne Schnappschuss mit dem Boot gelungen. Die Bauern in Sachsen hätten sicherlich viel für etwas Regen gegeben. In Dresden hat es bis auf ein paar Schauer seit März kaum geregnet. Man hat nun schon so lange Sommer und es ist noch kein Ende in Sicht.

2018/06
Da sich der im März beginnende Sommer auch im Juni noch immer fortsetzt, wurden wir mit Sonne und Wärme verwöhnt. Auch konnten wir an den meisten Wochenenden wandern gehen. Ein Höhepunkt im Juni war der Glockenwanderweg, unweit vom Kurort Seiffen im Erzgebirge. Manchmal gibt es aber noch eine Steigerung.

2018/06 - Blick vom Pengelstein zum Wilden Kaiser.

2018/06 – Blick vom Pengelstein zum Wilden Kaiser.

Das war unsere erste Woche Urlaub in diesem Jahr. Da ging es nach Tirol im schönen Österreich. Raus aus dem Alltag, Berge frische Luft und natürlich wandern mit Freunden. So verging die Woche sehr schnell und unseren 2000. Geocache haben wir auch gefunden.

2018/05
Wenn man von diesem Monat Mai schreiben will, fehlen schon fast die Worte. Man könnte sagen, dass der Sommer im Frühling statt fand. Es ist beeindruckend, wenn es in einem solchen Monat schon Temperaturen bis an die 30°C gibt. Es beängstigt, dass es nahezu keinen Tropfen geregnet hat. Es gab auch Orte, die innerhalb wenigen Minuten sintflutartige Niederschläge und Hagelschauer über sich ergehen lassen mussten. Das Vogtland hat sich dabei als unrühmliches Beispiel gezeigt.
Die Meisten konnten aber das sonnige Wetter einfach nur genießen. Der Tag des Herren und das Pfingstfest haben den nötigen Freiraum geschaffen. Wir haben auch diese Zeit genutzt und verschiedene Ausflüge und Wanderungen in das Erzgebirge unternommen. Dabei sind viele schöne Fotos entstanden.

2018/05 – Wandern im Erzgebirge. (Crottendorf 6)

2018/05 – Wandern im Erzgebirge. (Crottendorf 6)

2018/04
Es heißt doch immer „April, April der weiß nicht was er will“. Der April in diesem Jahr wusste genau was er wollt und das war Frühling. Mit dem Beginn des Monats begannen die schönen Tage und die Natur wurde in wenigen Tagen grün. Temperaturen über 20°C waren keine Seltenheit. Es ist eine schöne Zeit mit der leichten Kühle am Morgen, dem schon warmen Tag und Sonne bis in den Abend. Dann geht es natürlich hinaus in die Natur. Der Duft der jungen Planzen, dass Summen der Insekten und der blaue Himmel laden dazu ein.

2018/04 - Blick in das Elbsandsteingebirge auch „Sächsische Schweiz“ - Bild 1

2018/04 – Blick in das Elbsandsteingebirge auch „Sächsische Schweiz“ – Bild 1

2018/03
Der März hat uns noch im Bann des Winters gehalten. Kalte Tage und kalte Nächte. Trotz des typischen Winterwetters konnte man an vielen Tagen in die Natur. Ab und zu spürte man schon die wärmenden Strahlen der Sonne.
In wenigen Tagen gibt es wieder das große Ereignis, dass doch keiner braucht. Die Zeitumschaltung ist es, die den Lebensrhythmus der meisten Menschen durcheinander bringt und so doch keinen Sinn ergibt. Aber die Verantwortlichen können sich leider von diesen scheinbar sinnlosen Sachen nicht trennen. Ich hoffe der Blick für das Sinnvolle bleibt erhalten. Wir freuen uns aber erst einmal auf das Osterfest, welches diesen Monat beendet.

2018/03 - Blick auf die Talsperre Cranzahl.

2018/03 – Blick auf die Talsperre Cranzahl.

2018/02
Der Februar brachte endlich wieder mal Sonne und es gab kein Halten mehr, es ging hinaus in die Natur. In der zweiten Hälfte des Monats brach dann die Kälte ein. In den Nächten gingen die Temperaturen deutlich unter -10°C und dazu kein Schnee. Manche Autobatterie hat da schlapp gemacht.

2018/02 - Blick zum Fernsehturm.

2018/02 – Blick zum Fernsehturm.

2018/01
Das neue Jahr begann so schnell wie das alte Jahr vergangen ist. Der Januar hat uns mit trüben Tagen geführt. Vom Winter war nicht viel zu sehen. Wer Ski fahren wollte musste ins Gebirge fahren. Das Wetter hatte aber auch etwas Gutes. Wir konnten wieder Wandern gehen.

2018/01 - Ein Blick in Richtung Osterzgebirge.

2018/01 – Ein Blick in Richtung Osterzgebirge.

Das Jahr 2018 hat begonnen und ist doch noch ein offenes Buch.